MJT-Aktuell

CHRISTUS.BE.ZEUGEN = BE WITNESSES OF CHRIST – Worship Night

Silence. A spotlight reveals a single violin on stage. A musical piece starts soft and low, but then transitions into an explosion of colors, the colors of the rainbow. These are just a few impressions from the worship night.

Thomas Hartmann moderated the evening with spiritual thoughtsand the worshippers listened very carefully. The audience applauded, sang and shared emotions with the artists.

Among the performers during this evening was the “gospel project”, which was formed on the occasion of the International Church Convention Day in 2014. Despite some organizational challenges, a youth choir from Lower Saxony, one from South Africa and one from Saxony-Anhalt delivered outstanding contributions to the musical program.  The 50 singers from South Africa were selected out of 600 applicants by a lottery via NAC South Africa television. They came from 45 congregations and traveled to Erfurt via plane, calling themselves “Youth on the Move”.

For the finale, all of the choirs gathered on stage which was quite a challenge and a mighty sound filled the hall with praise.

This event strengthened our faith and gave us power to be witnesses of Christ after MJT 2015.

SJ / TT

Der Jugendgottesdienst mit dem Stammapostel am Sonntag

 


Als Grundlage für den Gottesdienst diente das Bibelwort aus Apostelgeschichte 22,14.15: 

Er aber sprach: Der Gott unserer Väter hat dich erwählt, dass du seinen Willen erkennen sollst und den Gerechten sehen und die Stimme aus seinem Munde hören; 
denn du wirst für ihn vor allen Menschen Zeuge sein von dem, was du gesehen und gehört hast.

Ausführlicher Bericht

Богослужение для молодежи с первоапостолом.

17.05.2015,  Эрфурт. «Возможно и я стал теперь немного моложе», - этими словами первоапостол Жан-Люк Шнайдер поблагодарил всех в заключение богослужения для молодежи, которое стало прекрасной кульминацией дня молодежи Центральной Германии 2015 , проходившего на территории выставочного комплекса Эрфурта.

Почти 3.300 участников собрались воскресным утром в выставочном павильоне 1 на праздничное боослужение с первоапостолом. В основу своего служения первоапостол взял цитату из Деяний Апостолов 22,14.15:

«Он же сказал мне: Бог отцов наших предъизбрал тебя, чтобы ты познал волю Его, увидел Праведника и услышал глас из уст Его, потому что ты будешь Ему свидетелем пред всеми людьми о том, что ты видел и слышал.»

В начале своего служения первоапостол выразил радость от возможности быть вместе с молодежью. Всегда прекрасно, когда собираются братья и сестры и делают вместе что-то для Господа и для ближнего. Это общение, в котором центральное место занимает Иисус Христос, несет радость, защищенность и уверенность.

Господь избрал тебя.

На примере истории жизни Павла, который, будучи гонителем христиан, благодаря Божьему избранию, стал свидетелем дела Господня, первоапостол ясно показал, что библейское изречение, взятое за основу богослужения, касается нас всех. Мы тоже избраны Господом, потому что мы встретили Иисуса. Это милость Господа, а не наша заслуга. Никто не может объяснить избрание, и никто, кроме Господа, не знает, кто и когда встретит Иисуса Христа. Избрание это осознанный выбор Бога, мы не случайно повстречали Господа, и не случайно являемся христианами и детьми Божьими. «Бог избрал тебя совершенно осознанно – потому что ты - это ты», - служит первоапостол. Необходимо верой осознать это избрание, принять его и утвердиться в нем.

Избран, чтобы познавать, что есть воля Божья.

Господь избрал нас, чтобы спасти. Совершенно конкретно. Он избрал каждого из нас, чтобы, взрослея духовно, каждый из нас становился ближе ко Христу и смог стать похожим на Христа.

Божья воля заключается и в том, чтобы мы через познание шли по пути, который определил Господь, чтобы, идя по нему, найти вечное общение с ним и с Иисусом Христом – это путь веры, путь нового рождения, путь причастия, путь следования. «Это не наше изобретение, это определил для нас Господь Иисус», - сказал первоапостол.

Господь избрал нас, потому что мы нужны ему. Ибо то, что Он дает нам, Он хочет дать и другим. Каждый христианин призван к тому, чтобы нести евангелие дальше и быть соработником в Божьем плане спасения. В этом фундаментальная часть избрания.

Необходимость соответствующего образования.

Чтобы правильно распознавать Господа. Необходимо учиться познавать Его любовь. Наверняка будучи людьми, мы имеем определенные представления о том, сколько всего Бог любви должен сделать для нас. Но чем больше мы позволяем Святому духу учить нас, тем лучше уже сегодня мы распознаем любовь нашего небесного Отца в Его спасительных делах. При взгляде на ближнего мы видим того, кому Господь тоже хочет помочь.

Чтобы правильно слышать Господа. Мы можем слышать Его в слове в проповеди, в советах матери, отца или духовного попечителя. Время от времени мы распознаем голос Господа в наших мыслях.

Чтобы учиться распознавать Господа при встрече. Это происходит, например, при праздновании святого причастия и при общении верующих, принявших крещение, детей божьих.

Быть свидетелем перед людьми.

Речь не идет о том, чтобы убеждать ближнего своими прекрасными рассуждениями или теологическими выкладками, мы говорим о том, чтобы с глубоким внутренним убеждением передавать дальше то, что сам пережил. Чтобы пережить Господа, чтобы встретить Его, необходимо снова и снова молить Его об этом, да, даже умолять, говорит первоапостол.

Дополняя проповедь первоапостола, окружной апостол Леонард Кольб (США) призывает еще раз познавать избрание Господом, утверждаться в этом избрании и своим образом жизни быть истинным свидетелем Христа.

Окружной апостол Рюдигер Краузе (Северная Германия) подтверждает, что взглянув на Павла, избрание Господом невозможно объяснить с человеческой точки зрения. Важным является то, что мы познаем божье избрание, совершенствуемся и продолжаем учиться, и являемся свидетелями сегодня. При этом поддержка Господа – предложение милости, переживания и опыт в вере, общение с Ним – всегда сопровождают нас.

Окружной апостол Вильфрид Клинглер (Центральная Германия) несказанно счастлив, что ему довелось сопережить эти особенные, впечатляющие дни в Эрфурте. Их невозможно будет забыть. Он призывает молодежь идти в будущее с радостью, с крепкой верой и с осознанием того, что Господь избрал вас, идти, прославляя Его музыкой и пением, прославляя словом, когда вы будете говорить о Господе и возвещать Евангелие, прославляя молчанием, когда слова неуместны, разделяя горе и надежду на будущее, и ожидая Его прихода вновь.

При подготовке отпущения грехов и празднования Святого причастия первоапостол призвал каждого распознать голос Господа в словах: Тебе прощаются твои прегрешения. Пусть каждый переживет непосредственную близость Иисуса при праздновании Святого причастия.

После богослужения бургомистр Эрфурта Андреас Баузевайн, который также принимал участие в богослужении, обратился с сердечными пожеланиями к собравшейся общине.

День молодежи Центральной Германии 2015 завершился, и все, искренне радуясь этому прекрасному празднику, отправились домой.

Thoughts from the service of our Chief Apostle

Please find below some thoughts from the service of our Chief Apostle on May 17th, 2015 in Erfurt.

Our election is not a reward for any good job. It is pure grace, but it also is a choice which we cannot explain. We are Christians because god has chosen us. For purpose. The purpose is to know his will and to become an image of Jesus Christ. Therefore, we need education. We must learn to see the Lord, and we must learn to hear the Lord.

To see God’s love in the right way, education is necessary. “We expect God to do certain things”, the Chief Apostle said. By the Holy Spirit, we experience the love of god through his salvific work and saving intervention. We are learning to see the helping hand of the Lord. As time passes by, we experience that the Lord helps every time – but sometimes, this help looks different from what we have imagined. Let us also see the Lord’s wish to help all people.

Education also means listening to the Lord: By the word from the altar, by any advice given, and in one’s own heart. We also learn how to have an encounter with the Lord: In Holy Communion, in community and within our neighbor.

Having enjoyed such training, we will be able to be witnesses of Christ for others. A witness will reflect what he or she saw or experienced. Our commission is not to have great debates to convince people of Jesus Christ – just let us relay what we experienced with Christ: God is at work within his church; he is present; he speaks to me in the Devine service; the gospel of Christ is the truth; one can achieve the help and support of God.

There is endangerment to look at God’s word as a nice theory. “Brothers and Sisters, let us struggle with God and ask him to let us experience the fulfillment of his word. This requires to pray and to pray again; yes, sometimes this requires begging.” Then we will see, hear and experience our god and we will be enabled to testify our experiences, thus being witnesses of the lord.

TT

Grüße des Erfurter Domprobstes

Auch der Erfurter Domprobst sendet einen Gruß und ein Dankeschön an die MJT-Teilnehmer. Das wollen wir euch auf keinen Fall vorenthalten:

"Ein herzlicher Gruß vom Erfurter Domberg und vielen Dank für die klingende Stunde auf den Domstufen. Ich sah das Singen auch als ein gemeinsames christliches Zeichen in einer doch sonst sehr säkularisierten Zeit. Danke.

Gregor Arndt
Dompropst"

CHRISTUS.be.ZEUGEN - Worshipnight

Stille. Spot auf eine einzelne Geigerin. Ein Stück, dass sanft und leise beginnt, geht nahtlos in eine Explosion über.

Farbenspiele von orange-rot bis blau. Dies sind nur einige Eindrücke, die die Worship-Night am Samstag hinterlassen hat.

Der Moderator, Thomas Hartmann, führte durch den Lobpreisabend und streute geistliche Gedanken ein, denen der Saal gebannt lauschte. Die Zuhörer klatschten, sangen und fühlten mit den Sängern und Instrumentalisten. 

Mit unter den Vortragenden war das Gospelprojekt, welches sich für den Europa-Jugendtag 2009 gebildet und 2014 das Abschlusskonzert des Internationalen Kirchentages veranstaltet hatte.

Des Weiteren wirkten ein Jugendchor aus Niedersachsen, einer aus Sachsen-Anhalt und einer aus Südafrika mit

Die 50 Sänger aus Südafrika wurden im Vorfeld per Losverfahren aus 600 Bewerbern im Fernsehen ausgewählt. Sie nannten sich "Youth on the move" und hatten sich per Flugzeug aus 45 verschiedenen Gemeinden nach Erfurt aufgemacht.

Zum krönenden Finale kamen alle Chöre gemeinsam auf die Bühne, was schon platzmäßig eine Herausforderung darstellte. Zusammen bildeten sie eine gigantische Sängerschar und ließen mitsamt Publikum den Raum mit Lobpreis ausfüllen. 

Dieser Abend gab  Kraft und Mut, auch nach dem MJT2015 Christus zu be.ZEUGEN. We praise!

SJ

Ночь Восхваления

Тишина. Спот на первой скрипке. Мелодия начинается совсем тихо, спокойно и плавно нарастает до превращения в музыкальный взрыв. Свет играет от оранжево-красного до синего. Таковы лишь некоторые впечатления от Ночи Восхваления на субботний вечер.

Модератор, Томас Хартманн, ведущий Ночь Восхваления, преподнёс завороженно слушающему залу несколько духовных мыслей. Зрители аплодировали, пели и чувствовали совместно с певцами и оркестром.

С среди исполняющих присутствовал GospelproJekt, который был создан к Европейскому Дню Молодежи в 2009-ом году, и кроме того провёл заключительный концерт Международного Дню Церкви в 2014 году .

Участниками были также молодежные хоры из Нижней Саксонии, Саксонии-Ангальт и Южной Африки.

50 певцов южноафриканских певцов были путем телевизионной жеребьевки заранее избраны из 600 добровольных, непрофессиональных кандидатов . Хор назвался «Молодежь в движении". Певцы принадлежащие  45 различным общинам, самолётом прилетели в Германию, чтобы побывать с нами на дне молодёжи.

Для финала, все хоры вместе вышли на сцену, в связи с ограниченным пространством уже нелёгкая задача. Вместе они сформировали гигантский хор, чтобы совместно с аудиторией заполнить пространство зала восхвалением.

В этот вечер дал силу и мужество, и после MJT2015 свидетельствовать о Христе. Славьте его!

SJ, IE

A talk on the podium

Chief Apostle Jean-Luc Schneider, District Apostles Wilfried Klingler, Ruediger Krause, Leonard Kolb – some thoughts from a talk on the podium, based on questions by participants

How to unite the two apostle districts of Middle and Northern Germany

The “retiring” and the new District Apostle agree in their statements that the district of Middle Germany is strong in faith, highly motivated, and active, which they are proud of. Youth days together with the youth of Northern Germany will be planned. Erfurt could be a feasible location for this.

Persecution of Christians

We cannot do much more than pray. It is advisable to show christian attitude and behavior even towards the enemies of Christians or Christianity. We should not forget that members of other religions are being persecuted as well; frequently this happens out of political interest, less for religious reason. It is not advisable for Christians to see or present themselves as martyr’s – every person who is persecuted needs our prayers and compassion.

Charitable work in foreign countries

Sometimes it is not easy to help people in distant countries in an efficient way. The Chief Apostle recommends to work within one’s own country, instead of traveling to foreign countries. In front of your door you will easily find hardships and opportunities to help.

Missionary work

It remains important to spread the gospel of Christ and to invite people to come to the house of the Lord. But it is not the will of our heavenly father to find a new apostolic congregation in every city before he will send his son. God does not think in figures or geographical categories. Brethren who are working with not much growth did not do a bad job. The Lord alone will determine the point in time when his bright is prepared.

“Midweek Experience” – an experiment

By approval from the Chief Apostle, the district of Apostle Leonard Kolb is currently running a format with only one Wednesday service a month.  Because of fairly great travel distances in the USA, on three Wednesday evenings the congregation gathers in small groups at member’s homes or in the church for structured bible study and discussion of bible texts. The District Apostle supervises this together with the Chief Apostle to see whether it is a feasible format also in the long run. District Apostle Kolb states that it is “not his business” to decide about any roll-out of the concept to further countries, and the Chief Apostle explains that one has to consider cultural differences and the needs of brothers and sisters in a specific area when we think about any transfer of the concept.

TT

Gott arbeitet nicht mit Zahlen – Gedanken aus dem Podiumsgespräch

Karitative Arbeit
Auf die Frage, wie Jugendliche im Ausland karitativ helfen können, zum Beispiel in Afrika, antwortete der Stammapostel ganz deutlich, dass es genug Arbeit im eigenen Ort gibt. Der Stammapostel erklärte, dass es gar nicht so einfach ist, produktiv in Afrika zu helfen, da dort nach wie vor  u.a. viel Korruption herrscht. Und deshalb sollten die Jugendlichen sich eher an andere Aufgaben "vor der eigenen Haustür“ wagen, um nicht enttäuscht zu werden.

Missionsarbeit
Natürlich ist es wichtig, dass wir weiterhin das Evangelium verbreiten und Gäste einladen. Jedoch müssen wir uns von dem Gedanken abwenden, dass der Herr erst wiederkommt, wenn in jedem Ort eine Gemeinde gegründet ist. Gott denkt nicht in Landkarten und Zahlen. Für ihn ist die Braut bereitet, wenn er das festlegt – dies liegt nicht in unserem Ermessen. Und der Tag des Herrn, kann nicht an irgendwelchen Mitgliederzahlen festgemacht werden. Gott entscheidet souverän. 

Mittwochsgottesdienst – ein Experiment?!
Bezirksapostel Kolb aus den USA berichtete, dass in seinem Arbeitsbereich mit der Zustimmung des Stammapostels gerade ein Experiment durchgeführt wird. Aufgrund der geografischen Lage ist es schwierig, jeden Mittwoch einen Gottesdienst zu feiern. Daher die Idee, dass mittwochs nur noch einmal im Monat Gottesdienst gehalten wird und an den anderen sich die Geschwister zu Gesprächen und Diskussionen treffen. Auf die Frage, inwieweit dieses Experiment Früchte trägt und ob diese Option auch nach Europa übertragen werden kann, antwortete der Bezirksapostel Kolb: "It is not my business". Es sei eine Frage der Entwicklung und der Mitarbeit der Geschwister, so der Stammapostel. 

Fusion Mitteldeutschland und Norddeutschland 
In 13 Monaten tritt unser Bezirksapostel Klingel in den (wohlverdienten) Ruhestand. Die Gebietskirche Mitteldeutschland wird zukünftig von Bezirksapostel Krause (Norddeutschland) übernommen. Bezirksapostel Klingler sprach darüber, dass er mit Mitteldeutschland eine glaubensfeste, motivierte und aktive junge Gemeinde übergibt. Bezirksapostel Krause wünscht sich für die zukünftige Arbeit in der Gebietskirche gemeinsame Jugendtage zusammen mit Norddeutschland, die mit der gleichen Motivation und Intensität wie der jetzige MJT gefeiert werden. Und warum nicht wieder in Erfurt? – In Hamburg scheint es keine so gut passenden Veranstaltungsorte zu geben, um einen Jugendtag ausrichten zu können.

AW

Der Stammapostel ist da!

Gegen 17:00 Uhr trifft Stammapostel Jean-Luc Schneider ein und nimmt sich Zeit für einen ausführlichen Rundgang. Unzählige Hände werden geschüttelt, viele Worte und Gedanken ausgetauscht. Freude bei allen Begegnungen – ein Stammapostel zum Anfassen…

Zeugen gesucht

Der jugendliche Christ Ramon ist vor dem hohen MJT-Gericht angeklagt. Er muss sich in drei Punkten verantworten: 

  • Es gibt lebende Apostel,
  • Sündenvergebung und 
  • Heiliges Abendmahl.

Um den Angeklagten zu entlasten, wurden im Vorfeld Zeugen und Geschworene unter den MJT-Besuchern gesucht. Diese sollten vorher am Stand „Zeugen gesucht“ eigene Erlebnisse, Gedanken und Gefühle zu den drei Anklagepunkten aufschreiben. Ein Teil dieser „Zeugen“ wurde in der Gerichtsverhandlung befragt. Aufgrund ihrer Aussagen, die sehr offen und intim zugleich waren, plädierten die Geschworenen, dass Ramon freigesprochen werden sollte. Die Tatsache, dass nach den Aussagen der Zeugen heute lebende Apostel in aller Welt predigen, die ausgesprochene Sündenvergebung dazu führt, dass sich verstrittene Menschen wieder vereinen und dass man mit dem Genuss des Heiligen Abendmahls in die Lebensgemeinschaft mit Jesus treten kann, führte dazu, dass Ramon vom Richter freigesprochen wurde.

Wie würden wir reagieren, wenn wir vor der Aufgabe stünden, einen gläubigen Christen zu verteidigen?! 

A.W.

To save a life, you do not need to be able to fly

17 people’s lives can be rescued every day worldwide - but it could be much more: Just register yourselve at the information booth of the German Center for Bone Marrow Donations (DKMS). This just needs a cotton bud.
A very well done and sometimes emotional workshop informed about bone marrow cancer and the possibilities to help. “There is nothing else than life” - this was the motto of our sister who finally was cured by a bone marrow donation. Friends talked about the experience of illness, therapy and cure. These witnesses also reported a special experience of faith - “many prayers, much faith, but also many surprises”.
By 5:30 p.m. today, 362 registrations of MJT participants have been counted at the DKMS booth at the entrance of the food area (hall 3).
What can I do now?Order a registration set via www.dkms.de
TT

Man muss nicht fliegen können, um Leben zu retten

Alle 16 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs. Ein Fünftel der Erkrankten findet keinen Knochenmarkspender. Ein Wattestäbchen reicht, und Ihr könnt diese Leben retten.

In einem hervorragend moderierten Workshop informierten Betroffene und deren Freunde, sowie Mitarbeiter der Deutschen Knochenmark-Spenderdatei (DKMS) heute über Blutkrebs und die einfache Möglichkeit, zu helfen. Die Teilnehmer der Diskussionsrunde, die teilweise unserer Kirche angehören, nahmen die ungefähr 150  Besucher mit auf eine gelegentlich emotionale und sehr informative Reise. “Es gibt nichts anderes außer Leben”, so die Grundeinstellung einer Betroffenen, die Dank eines Knochenmarkspenders geheilt werden konnte. “Wir haben viel gebetet, viel gerungen, viel geglaubt und viel gestaunt” - dies der Kommentar über die Erkrankung und Heilung auch als Glaubenserfahrung. 

Zwischenstand der Registrierungen auf dem MJT

Bis heute 17:35 Uhr haben sich bereits 362 Jugendtagsteilnehmer als mögliche Spender registrieren lassen. Endstand: 372! Zusätzlich wurden 3.411 € gespendet.

Was tun?

Bestellt Euch JETZT ein Registrierungsset bei der DKMS: www.dkms.de oder lasst Euch registrieren am DKMS-Stand. 

TT

Regenbogen-NAK stellt sich vor

Der Verband der Homo-, Bi- und Transsexuellen, kurz "Regenbogen-NAK", hatte zu einem Vortrag mit Diskussion eingeladen.

Thomas Koch, selbst seit 2 Jahren bei der Initiative tätig, erzählte von deren Entwicklung, Interessen und Zielen.

Mittlerweile hat der Verband Anhänger und Unterstützer in Nord-und Südamerika, Europa und Afrika. Bezirksapostel Willfried Klingler selbst machten sie zu ihrem Schirmherren.

Auch wenn die Regenbogen-NAK seit ihrer Gründung im Jahr 1999 schon positive Entwicklungen verzeichnen konnte, so gilt doch noch einiges zu tun und zu verbessern: Man ist zwar nicht mehr der Ansicht, Homosexualität sei heilbar, aber aufgrund einer Aussage aus dem Jahr 2005 dürfen "Betroffene" noch immer keine Ämter bekleiden oder Lehrtätigkeiten ausüben. Indirekt wird Homosexualität als Sünde und nicht gewollte Lebensweise dargestellt. Selbst im Katechismus wird keine positive Stellungnahme zu der Thematik abgegeben. Das sorgt nach wie vor für Ärger und Frustration.

Insgesamt wurde der Vortrag von den Zuhörern positiv angenommen und kommentiert. 

Weitere Informationen zu dem Verband und seinen Zielen findet ihr auf Facebook, bei nacworld oder auch bei regenbogen-nak.org.

SJ 

Workshop: Development of the teachings about the departed

The departed need our prayers and we shall take them all in our heart.
It is essential for us to take our prayer and our participation in service for the departed very seriously.

When we pray for the departed our faith becomes visible.

A & M

Workshop - Warum ich kein Atheist bin

...genau in dieser Frage kann man seinen Glauben überprüfen, ja reflektieren, was eigentlich der Kern seines Glaubens ist.

Was definitiv im Workshop mitzunehmen war: Der Glaube ist kein Lückenbüßer für Dinge, die die Naturwissenschaft noch nicht bewiesen hat! 

T.Tl.

Film - Bewahre dein Licht

Die Jugendgruppe Limbach-Oberfrohna/Penig inspiriert mit Musik- und Höreindrücken zum Nachdenken. Was wäre das Leben ohne Licht? Karg und leer. Warum braucht der Mensch Gott und das Licht zum Leben? Weil die Seele berührt wird und aufblühen kann.

Die Geschichte einer kleinen Seele namens Licht und ihrer Verbindung zu Gott begleitet uns durch den Film. Wird sie ihre Bestimmung finden? Findet es selbst heraus und genießt die innere Ruhe und Besinnlichkeit... 

J.S.

Workshop "Die Maske"

Wir waren am Samstag im Workshop “die Maske”. Zunächst sahen wir einen vierminütigen Film, in dem es um einen Mann ging, der nachts aufwacht und durch die Stadt geht. Dort trifft er nur Menschen mit Masken, auch viele Menschen, die er kennt. Es geht um Schein, um Geschäfte und Betrug, ja er erlebt sogar, dass Menschen ihre Masken wechseln. Der Film endet damit, dass die Frau des Träumers/Nachtwandlers ihm sagt, deine Maske ist auch schon mit der Post gekommen!

Im Anschluss hatten wir eine lebhafte Diskussion der ca. 15-20 Teilnehmer, wie denn diese die Situation des “Maskentragens” sehen. Viele verschiedene Aspekte traten zutage und wir waren eigentlich überzeugt, das viele Menschen oft oder fast immer eine Maske tragen, sei es im Beruf oder auch, wie zwei Jugendliche bemerkten, in der Kirche! Es herrscht ein Anspruch in den verschiedenen Lebenssituationen, wie man sich zu verhalten habe! Die Jugendlichen wünschten sich manchmal mehr Toleranz der älteren Geschwister! Insgesamt ein sehr gelungener Workshop!

J.S.

Single - but not forever

At the main floor you can find the single stock exchange. The target of this workshop is to get a relationship with other single peoples. Flashcards with pictures give informations about the person. You can contact and meet them if you want. Nobody knows if the right partner is under the flashcards. In my opinion is this workshop a good oppertunity to find a newapostolic like-minded human.

M.S.

 

 

Undercoverchrist

Ein Zeuge für Christus sein - das ist leichter gesagt als getan. Der Film "Undercoverchrist" des Bezirks Gera gibt Anregungen, wie man seinen Glauben richtig verstecken kann, wie man unerkannt am Sonntagmorgen zum Gottesdienst gelangt, und was man noch so alles tun kann, um dem "Zeugnis geben" erfolgreich aus dem Weg zu gehen. Die heutigen Vorführungen sind gut besucht - Reinschauen lohnt sich.

Pressemeldung zur Stadtrallye in der Erfurter Innenstadt

Einfach Foto anklicken und lesen...

Und noch die Online-Version.

Eine Apostolische Abendandacht mit „Agape-Mahl“

Am Freitag fand um 23.30 Uhr eine Apostolische Abendandacht statt. Veranstalter war wieder einmal das Netzwerk Apostolische Geschichte, unter anderem mit Sebastian Müller-Bahr.

Zugrunde lag das Buch „Gebete für die Hausandacht“ von einem katholisch-apostolischen Geistlichen namens E. A. Roßteuscher von 1872. Die von ihm beschriebene Andacht war ursprünglich im Familienkreis durchzuführen. An diesem Abend bestand die Familie jedoch aus über 260 Mitgliedern. Mit der Hilfe eines Liturgieheftes wurde durch gemeinsame Lieder, Lesungen, Gebete und interaktive Frage-Antwort Sequenzen geleitet. Auch das Unser Vater wurde gemeinsam gebetet. Mit dabei war auch das „Rollende Harmonium“, auf welchem die Lieder begleitet wurden.

Am Ende stand der Höhepunkt der Andacht: Das „Agape-Mahl“. „Agape“ kommt vom griechischen Wort für Liebe. Es geht sowohl auf Elisabeth von Thüringen als auch auf die Apostelgeschichte 2, 46 zurück. Zentraler Gedanke war das Teilen von Brot und somit das Zeigen von Liebe. Somit wurde auch das Jugendtags-Thema „Zeugen sein“ wieder ins Spiel gebracht, denn durch Nächstenliebe wird der Glaube an Gott sichtbar.

Im Vorhinein wurde sich entschuldigt, da viel mehr Teilnehmer gekommen waren als geplant. Dadurch fiel das Mahl etwas spärlich aus: Ein kleines Stück Brot und eine kleine Traubensaft-Packung wurden jeweils mit mindestens acht Personen geteilt. Währenddessen wurde ein Lied gespielt, welches abschließend gemeinsam gesungen wurde.

Die Stimmung an diesem Abend war im wahrsten Sinne des Wortes „andächtig“ und ließ Freude auf die kommende Andacht am Samstag entstehen.

SJ

Der Klavierkauf

"Herricht und Preil" haben ihre Sache einfach grandios gemacht. Sie setzten den Kauf des Klaviers fabelhaft wie auf der Schallplatte um. Ihre Gesten und die beabsichtigten Missverständnisse sind genial, wodurch man zum Lachen regelrecht gezwungen wird.
Einfach herrlich! 

T.TL

"Glück Auf!

Mit einem ,,Glück Auf'' wurden wir am Zelt des Bezirkes Aue begrüsst. Los ging es mit der Einfahrt in handgenähten, originalgetreuen Kostümen durch den Stollen in die Kaue. Dort sahen wir Kristalle, die man im Erzgebirge schon gefunden hatte. Verpflegt wurden wir mit 'ner Speckfettbemme und Tee. Aber davor  konnten wir uns selbst als Bergarbeiter an einem Granitblock versuchen. Vorsicht Splitter! Anschliessend ein Film über die Geschichte des Handwerkes und wie die Bergarbeiter zum Glauben und so auch zu Gott standen! Mit der Ausfahrt und Erinnerungsfotos ging es dann wieder ans Tageslicht. ;)
Julia ;)

Mittelpunkt – ein Gedicht

Wie man Gedichte schreibt, konnten Interessierte am Freitagnachmittag erleben. Das Gedicht, das im Zuge des Workshops entstand, wollen wir euch nicht vorenthalten.

Mittelpunkt

Was wird aus Erwartungen, seit Wochen, seit Tagen,
sind die Gemeinschaft, die Nähe, die Hektik, die Regeln, die lauten Nächte zu ertragen.
Öffnet sich das Herz,
oder stößt es sich an Kleinigkeiten,
kann denn die Summe von ungerechten Menschen,
einem Himmelreich bereiten?

Und heute
Tausende Herzen auf den Stufen vereint,
von gemeinsamen Liedern bewegt.
Dem Ziel entgegen
Ein Lied, ein Glaube, ein gemeinsames Leben,
dem Höchsten die Ehre geben.

Jugend ist die Freude, ist Zukunft, ist Licht,
das strahlt nach außen,
das übersieht man nicht.
Mit Flammen, durch Tage der Liebe geschürt,
werden wir Schritt für Schritt heimwärts geführt.

Mögen die Herzen weiter brennen
und den grauen Alltag erhellen
Weitere Kraft und weiterer Segen quellen
Aus allen erlebten Berührungen hier,
ein Herz, ein Glaube, ein Ziel,
das sind wir.

Janine Jargow

Schattenspiel "Zurück in die Zukunft"

Das Schattenspiel hatte einen Schatten, besser gesagt die Statisten! Es war genial gemacht von der Jugendgruppe aus'm Obererzgebirge. Es ging um zwei unterschiedliche Geschwister, die, obwohl sie getrennte Wege gingen, von ihren Eltern doch selbstverständlich wieder angenommen wurden. Der Junge hatte nur Niederlagen und das Mädchen eine feste Arbeit und Spaß. 
Das ganze wurde wunderbar umgesetzt und damit der tiefere Sinn vom Gleichniss des verlorenen Sohns dargelegt. 

T.TL

Vortrag Entschlafenenwesen - Sakramentale Handlungen für Tote…

Das Entschlafenenwesen gibt es so nur in der NAK. Umso interessanter ist es, die Entwicklung dieser Besonderheit näher zu beleuchten. Die unterschiedlichsten Etappen hat die NAK in ihrer Geschichte durchlebt. Das Entschlafenenwesens erlebte seine Geburtsstunde 1872 in Amsterdam, als Apostel Schwarzer eine sakramentale Handlung an einem Lebenden für einen Verstorbenen durchführte. Die Trauer in der Gemeinde durch die Todgeburt veranlasste den Apostel, diesen Schritt zu gehen.

Auch wenn aus der heutigen Perspektive manche Entscheidungen nicht ganz nachvollziehbar für uns sind, so sollten wir darüber nicht den Kopf schütteln. Jegliche Entscheidungen in der Vergangenheit geschahen aus ehrlichen Beweggründen und mit gläubigen Herzen und waren der geschichtlichen Situation geschuldet. Wir in unserer Situation sollten uns nicht mehr an den Gedanken festhalten, in welchem Bereich die Seelen gefangen sein könnten. Vielmehr wollen wir allen Seelen unsere Liebe erweisen, so wie Jesus es getan hat.

A.W.

Workshop: „Gott und Kirche – Über den Gottesdienst“

Freitag 16.50 Uhr: „Was verbindest du mit dem Gottesdienst“ war die Eingangsfrage für diesen Workshop. Geleitet wurde dieser von Dr. Reinhard Kiefer, der u.a. theologischer Berater des Stammapostels ist und von Sebastian Müller-Bahr, bekannt aus dem „Netzwerk Apostolische Geschichte“. 

Die Antworten waren erwartungsgemäß sehr individuell: Göttlicher Friede, eine „Verbindung nach oben“, Stärkung des Glaubens und Liturgie waren nur einige davon. Weiter ging es mit spannenden Fragen wie: „Muss man Predigten ‚aushalten‘ oder darf man kritisieren?“ oder „Wie rede ich mit Gott?“

„Wer ist Gott? Ist er wirklich da? Wie kann ich seine Existenz spüren?“, wurde ebenfalls rege diskutiert. Besonders prägend war dabei der Satz von Dr. Kiefer: „Das, was ich beweisen kann, ist auf keinen Fall Gott.“

Wenn ihr auch gern kritische Fragen stellen oder beantwortet bekommen möchtet, solltet ihr diesen Workshop auch einmal besuchen. Die zwei morgigen Termine findet ihr im Guide.

S.J.

In der Arche um acht

Drei Pinguine sind genervt: Andauernd Streitereien um Kleinigkeiten, Unzufriedenheit und Langeweile. Und als wäre das nicht genug, gibt es seit Neuestem auch noch Zoff um die Frage, ob es Gott gibt und was er überhaupt möchte. Hinein in den wunderschönen Kleinkrieg erreicht die drei Streitvögel dann die Nachricht von der Sintflut. Allerdings sind zur Rettung der Pinguine bloß zwei Fahrkarten verfügbar – einzulösen um acht an der Arche. Das bessert die Stimmung der drei Vögel nicht, sondern führt von einer skurrilen Situation zur anderen. Spätestens, als Gott – aus einem Koffer sprechend - nach einem leckeren Stück Käsekuchen verlangt, kommt man auch als Zuschauer ins Grübeln, ob immer alles stimmt, was einem als göttlicher Wille serviert wird. Ein klasse realisiertes, witziges Bühnenstück mit Humor, Komik und Tiefgang  - nicht bloß in der Arche.

ena

Big City Rally

Day of the Youth –this is not limited to the property of the fair trade; this goes beyond boundaries. Erfurt city train passengers were stressed a little when 2,000 young people entered the city trains. Singing and full of joy they traveled towards the city center. By smart phone and QR code (if you were able to master this computer science) one could learn a lot about the medieval history of the city of Erfurt and a lot of celebrities who were present during the ages.

After a couple of stations everybody was heading for the cathedral. There a special kind of festival took place for participants and guests of the Day of the Youth – a special musical taste was given by our Brethren from South Africa.

A.W./T.T.

Экскурсия по Эрфурту

День молодежи совсем не означает, что надо запираться на выставке "Messe Erfurt". Около 2000 молодых людей с пением и радостью ворвалось в общественный транспорт по направлению к центру города. При помощи смартфона и маршрутизации, что стало неплохим вариантом, когда все разобрались техникой, участники имели возможность кое-что узнать о о средневековой истории города Эрфурта и о работе некоторых знаменитых личностей.

После нескольких остановок, стало ясно: все дороги ведут в Собор! Там прошёл особенный "фестиваль" специально для участников и гостей Дна Молодёжи, с музыкальными вкраплениями от наших братьев и сестер из Южной Африки.

IE

Stadtrallye

Jugendtag bedeutet, nicht mehr auf einem Messegelände abgeschirmt zu sein. Circa 2000 Jugendliche kamen zum Leidwesen der Erfurter Fahrgäste mit viel Gesang und Jubel mitten in den Kern der Stadt. Mittels Smartphone und Routenführung (wenn man die Technik verstanden hat, echt eine gelungene Idee), konnte man so einiges über die mittelalterliche Geschichte der Stadt Erfurt und das Wirken einiger bekannter Persönlichkeiten erfahren.

Nach so einigen Stationen war jedoch die Devise: Alle Wege führten zum Dom! Dort kam es zu Domfestspielen der besonderen Art für die Teilnehmer und Gäste des MJT´s, mit einer musikalischen Kostprobe unserer Geschwister aus Südafrika. 

A.W.

Point Augustinerkloster, Fr. 15.05.15

What a beautiful place to rest and think.

Something special hit our attention which we want to share with you.
In the church there is a board with prayers. One of them is a prayer for our brothers and sisters all over the world who are pursued because of their faith. We shall take a little time and pray for them.

AB

Stadtrallye LIVE in der City

Ein Genuss, bei dem Wetter im Stadtkern zu schlendern und überall die bunten Tücher zu sehen. Alle sind gut drauf. Von Passanten angesprochen wird man auch. Sie geben sich interessiert, einige Gruppen sind schon nur noch zu viert. :) Selbst gesungen wird auf der Krämerbrücke. Verrückt! 

T.TL.

Stadt-Rallye, der Beginn

Viel Gedrängel als wir uns zu gefühlten 2000 in die bahn quetschten, mit viel Vorfreude auf die Stadtralley^^, haben tolle Gespräche gehabt und schon die erste Einladung ausgesprochen! Als erstes überlegten wir, welche Route wir nehmen wollen.

Kaisersaal gefunden!
Krämerbrücke check ;)
erlebt einen weiteren spannenden Tag! 

JuS

Hope for Everyone - Morning Prayer on Friday

Hope for everyone - this was stated in a personal letter to our heavenly father which was read to the audience at the beginning. So we listened carefully to the voices on stage. Follow your way, think, and then - act! Confess yourselve to others, who may be “unimpressive”. Jesus nows the sin, because he was living in the midst of us - though he was without sin himself. He gave us 10 commandments for our life, which we should know and live according to. A letter of thankfulness, and a letter of praise!

TT

Hoffnung für alle - die Andacht

Hoffnung für alle! So ging es mit einen Brief an Gott als start in den Freitag los. Aufmerksam lauschten wir den Stimmen. Folge deinem Weg, überlege und tu dann! Bekenne dich zu andern, die vielleicht unscheinbar sind. Jesus weiß, was Sünden sind, er lebte unter uns, auch wenn er selbst keine Sünden hatte! Er gab uns 10 Gebote mit auf den Weg, die wir alle kennen und leben. Dank und Lobesbrief!

JuS, MG

Oсновные моменты вечерней службы в день Вознесения

Наш окружной апостол пожелал всем нам на выходные:
- Познать Иисуса среди нас
- Получить благословение Христа
Именно это должно быть радостью в нашей жизни.
Иисус не смотрит на прошедшее, он всегда смотрит в будущее, как и когда он стоял Масличной Горе, он не оглядывался назад на Голгофу.
Он подаёт одну руку отцу и тянется другой рукой к нам. Это означает, что мы не одни, он всегда с нами. С такой позицией Христос хотел бы быть также и центром нашей жизни.

IE

Chillout Area

Brennende Kämpfe, spannende Spiele aber auch das genaue Gegenteil, Ruhe, Musik und Entspannung sollen dich chatchen! 
T.TL.

"Cover le Ri" Performed the Evening

After the divine service on the big Etage at the outdoor area, the small stage comes into the middle. The artists "Cover le Ri" performed lots of common rock & pop songs to their huge audience. The feedback was a singing and bouncing youth right in front of the stage. Moreover a few were sitting around several camp fires talking to each other or appreciating the atmosphere. The event was topped by the rock version of the song "let the hearts be always happy"

TK

Gut geklaute Songs

Die Zuhörer lungern lässig am Lagerfeuer, auf der Bühne geht die Post ab: Cool, lässig und intelligent moderiert präsentieren „Cover le Ri“ aus Stendal Hits mit Mitsing-Garantie: Songs wie „Tausendmal berührt“, „Was geht ab - wir feiern die ganze Nacht“ oder „Das ist alles nur geklaut“ lassen alle grooven, wippen, singen und tanzen. Der Funke springt über, die Hände sind oben, die fünf Jungs Bandmitglieder in schwarz mit roten Hosenträgern in ihrem Element und leider viel zu schnell fertig. Sie beweisen: Gut geklaut ist manchmal besser als schlecht selbst gemacht.

ena

Gottesdienst zu Himmelfahrt

Hammer Wetter, aber kalt war es zu Beginn. Es wurde durch ausreichend Kleidung und schöne chillige Musik erträglich. Ob Anzug oder Sporthose - das war egal. Jeder war dabei und freute sich auf den Gottesdienst. Die anfängliche Unruhe wurde durch Jan Hausdorfs Improvisation genommen. Der Bezirksapostel diente cool, aber draußen war's kühl.
Sein Kerngedanke, den er der Jugend mitgab war: Niemand fällt aus der Hand Gottes, er ist mitten unter ihnen, in dem Fall bei denen, die eben alle auf dem Boden saßen und froren. Der Segen zur Himmelfahrt ist Kraft, Macht und Zukunft. Apostel Bimberg diente 3 min, na gut - 4,5 min. ;) Seine Definition war: Segen ist die Kraft, so zu handeln, wie Gott es will.
Zur Sündenvergebung war der Himmel blutrot. Und die Begleitung zum Abendmahl regte einige an, mitzusummen. Gänsehaut! Nicht nur wegen des Kühlen Wetters!

T.TL.

Divine Service on Ascension

Some main points from the evening service at ascension day:
Our district apostle wished us all for the weekend:
- to experience Jesus among us
- to receive Jesus’ blessings
This shall be our joy in life.
Jesus doesn't see at past things, he always looks into the future, like when he was standing on Mount Olive, he didn't look back to Golgatha. He gives one hand to his father and reaches the other hand to us. This means we are never alone, he is always at our side. So Jesus shall be the focus in our life.

AB

Jugendchor Hannover und Rollendes Harmonium

Eine gelungene spontane Kombination mit der Attraktion “Rollendes Harmonium” zeigten die vereinigten Jugendchöre aus Hannover, Hildesheim, Göttingen, Braunschweig und Wolfenbüttel heute auf dem Vorplatz des Messegeländes. Unter der Leitung von Birgit Borchert und Pr. Uwe Krahforst wurde fleißig geprobt - unter anderem Ohrwürmer wie “Siyahamba” für den morgigen Einsatz an verschiedenen Stellen in Erfurt und für den Flashmob vor dem Erfurter Dom. Siehe Videoclips.
T.T.

Stollen steht!

Bei Sonnenschein und  gemeinsamer Arbeit steht der selbstgebaute Stollen als einer der ersten Stände auf dem Messegelände:) Er kann ab morgen von euch bestaunt und erkundet werden;)

              

Auch du kannst Leben retten!

Nutze dazu einfach die Gelegenheit, dich an der Blutspendenaktion des DRK zu beteiligen und/oder lass dich am Stand der DKMS typisieren und in der Stammzellendatenbank erfassen.

Informationen findest du im Guide auf den Seiten 62 und 68.

Weit gereist!

Nachdem nun auch die letzten angemeldeten Jugendlichen die MJT-Taschen bei ihrem Jugendbetreuer abgeholt haben dürften, haben wir uns gefragt, woher all die Sachen kommen. Und hier ist die Antwort:

Anschreiben aus Taucha
Taschen aus Dresden
Senf aus Diez/Lahn
Kartons aus Coswig
Transporter für Verteilung aus Gardelegen
Hausordnung aus Hannover
Bändchen über Berlin aus China
Tücher über Frankfurt und Hamburg aus China
Powerbanks  aus

Alles wurde in der Stendaler Kirche mit viel Schwung gepackt und in die Bezirke transportiert. Jetzt müssten alle ihr Paket in den Händen halten.

Zeugen gesucht!

Noch GEHEIM! Aber bald wird alles ans Licht kommen!
Die Braunschweiger erwarten euch am Stand "Zeugen gesucht! Meldet euch und werdet Zeugen und später ein Teil der mega Bühnenshow. 

Am Samstag 15:00 Uhr Hauptbühne Halle 1 - MJT Messe Erfurt

Also nicht verpassen!!!

Erzgebirgische Bergbautradition

Teil 2

Bei Sonnenschein und gemeinsamer Arbeit steht der selbstgebaute Stollen als einer der ersten Stände auf dem Messegelände und kann ab Donnerstag von euch bestaunt und erkundet werden!

Teil 1

Lernt das Erzgebirge am Infostand der Jugendgruppe Aue kennen. Bestaunt einen selbstgebauten Stollen aus Grubenholz und kostet in einer Kaue originale erzgebirgische Snacks. Eine Cocktailbar rundet den Auftritt ab. Hier könnt ihr sehen, wie der Stollen entstanden ist, inklusive der original erzgebirgischen Bergmannsmütze.

        

      Lernt das Erzgebirge am Infostand der Jugendgruppe Aue kennen. Bestaunt einen selbstgebauten Stollen aus Grubenholz und kostet in einer Kaue originale erzgebirgische Snacks. Eine Cocktailbar rundet den Auftritt ab. Hier könnt ihr sehen, wie der Stollen entstanden ist, inklusive der original erzgebirgischen Bergmannsmütze.

Bibel Activity – Spiel und Spass mit den Hallensern

      Die Gemeinde Halle hat in den letzten Monaten ein Spiel für den Jugendtag vorbereitet. Eine Art Activityspiel, nur eben mit biblischen Figuren und Gleichnissen. Zur letzten Jugendstunde starteten die Jugendlichen der Gemeinde Halle und Mücheln ein Probedurchlauf. Der Spass war vorprogrammiert. Wir wollen an dieser Stelle nicht zu viel verraten, ein bisschen Spannung und Vorfreude auf nächste Woche sollen schon noch sein.
Ihr findet uns im Außengelände, wir freuen uns auf Euch ;). 

Fußballturnier um den Sachsen -Thüringen-Cup 2015

Einladung

     

 

Liebe Jugendliche,
in den letzten Jahren wurde regelmäßig ein Fußballturnier der NAK durchgeführt. Dies soll auch 2015 wieder so sein! Deshalb wird am Samstag ein Turnier im Freien stattfinden. Dazu laden wir hiermit herzlich ein!
Spieltag: 16.Mai 2016
Spielort: Außenbereich der Erfurter Messe
Beginn: 10.30 Uhr 
Gespielt wird mit 4 Feldspielern und einem Tormann. Jede Mannschaft ist gebeten 2 Schiedsrichter zu stellen.
Anmeldung bitte bis 12. Mai bei Michael Tlusteck, Tel.:01631568046, Email: micha.wassermann(at)freenet.de
Vor Ort können natürlich auch noch Mannschaften von Fußballbegeisterten - spontan gebildet werden.

 

das Gospelprojekt gibt Konzert in Aue. und jetzt? zum MJT!

Ihr werdet meine Zeugen sein! – überzeugend und unter dem Worship-Gedanken stehend (Worship heisst Anbetung), präsentiere das GospelproJekt sein neues Programm den Zuhörern in der voll besetzten Kirche in Aue/Erzgebirge. Es war eine gelungene „Generalprobe“ auf den MJT 2015. Die Musik animierte 2-Jährige ebenso wie über 80-Jährige zum grooven und der nicht enden wollende Applaus zeigte dem Ensemble, dass die Botschaft des gesungenen Evangeliums angekommen war. Zum MJT könnt ihr das selbst erleben: Gemeinsam mit anderen Chören und unseren Gästen aus Südafrika laden wir euch am Samstag abend in die Halle 1 ein.

Anm. d.Red. Zentrale Abendveranstaltung Christus.Be.Zeugen 21:00 Uhr Halle 1
siehe MJT-Guide Seite 76

Single`s aufgepasst - Plauen hat was für euch!

Bald ist es soweit - der MJT steht an. Dafür traf sich die Jugend aus Plauen, Auerbach & Jössnitz zu vielen Jugenstunden und bereitete gemeinsam einiges vor. Ehe es in den Endspurt ging, teilten die Jugendleiter die Taschen und Armbänder an alle aus. Doch nun zum Eigentlichen: Geplant für das Wochenende in Erfurt ist ein "Single-Stand", an welchem die Singles anhand eines Fotos und kurzem Steckbrief einander finden sollen, um sich dann näher kennenzulernen. Nachdem die Theorie fertig ausgearbeitet war, fand während der letzten Jugenstunde vor dem Jugendtag ein Gerneraldurchlauf statt, bei welchem, zur Freude der Jugendlichen, alles reibungslos nach Plan lief. Nun kann der MJT kommen! 
Anm. d. Red. Info`s zum Singlestand im MJT-Guide Seite 81

MJT-Guide jetzt downloaden!

Der MJT 2015 rückt immer näher... Bereits heute dürfen wir euch den fertigen MJT-Guide als PDF zum Download bereitstellen. Wir sind absolut happy und dankbar, dass er schon 3 Wochen vor dem MJT fertig ist. Jetzt hier downloaden! Nun könnt Ihr euren MJT-Aufenthalt ganz entspannt im Vorfeld planen und die Spannung und Vorfreude weiter steigen lassen... Viel Spaß beim stöbern!

Download MJT-Guide2015 (ca 15 MB)

In Stendal wurde gepackt

Jeder Teilnehmer des MJT erhält bekanntlich noch vor dessen Beginn eine Ausrüstung.

Bunte Bändchen und Tücher mit dem Logo sowie das Anschreiben an alle Jugendlichen und die unvermeidliche Hausordnung findet ihr in den Taschen. Am wichtigsten natürlich die Powerbank, die eine intensive MJT-Kommunikation per Smartphone möglich machen soll, also bitte unbedingt aufladen vor der Anreise! Dazu gibt es noch eine kleine Überraschung unseres Catering-Experten der letzten Jahre, sozusagen ein kleiner Gruß, damit ihr es ganz leicht habt, euren Senf zum MJT dazu zu geben, ein bisschen Würze hat ja noch niemandem geschadet, aber sie muss natürlich nicht nach Erfurt mit, zu Hause habt ihr sicher auch schon Anwendung dafür.

Wie viel Einsatz und Teamwork für diese Aktion nötig war, bewiesen letzten Samstag die Stendaler in ihrer Kirche. Alle liefen rund, die Tische waren im Kreis aufgestellt. Man habe sich zeitweise "wie ein Esel an der Leine" gefühlt. Halbe Runde - erste Tasche, andere Hälfte - zweite Tasche. Und dann kam alles in Windel-Kisten. Mit viel Elan und Freude war die Truppe dabei. Bleibt zu hoffen, dass von dem Schwung, den die Stendaler quasi mit in die Kisten packten, eine Menge auf die Adressaten überspringt. Der Jugendtag kann kommen.

Nach 1300 km Rundreise sind bis heute, Punkt 18:00 Uhr, alle 2000 Taschen und die zugehörigen Eintrittbändchen in den Bezirken angekommen!

Sarah Junker

Die allerersten MJT-Bändchen sind verteilt!

Stendal – Konfirmationsschüler treffen sich mit Apostel Korbien. Die letzte Konfirmandenstunde wird zu etwas ganz besonderem.


mit etwas Wehmut trafen sich die Konfirmanden aus dem Bezirk Stendal am 9. April zu Ihrer letzten Konfirmandenstunde mit Apostel Korbien. Viel Zeit für den Abschied blieb jedoch nicht! Ausführlich wurde auch das Thema „MJT-2015“ in Erfurt besprochen: Wo wird geschlafen? Bekomme ich ein Bild mit unserem Stammapostel? Was kann ich erleben? Viele Fragen wurden gestellt, man spürte dabei die Vorfreude auf diesen Tag.

Nachdem alle Fragen so gut es ging beantwortet waren, kam die große Überraschung! Als erste Jugendlichen bekamen die Konfirmanden ihre Eintrittskarte für den MJT – das bunte Armbändchen.

Jetzt kann die Zeit in der Jugend kommen. Denn was gibt es besseres als gleich von 2000 anderen Jugendlichen aufgenommen zu werden?

 

von Julia Schmidt und Marie-Louise Gephardt

 

Nach oben

10.400.000 mAh Strom für eure Handys

2000 Powerbanks warten auf euch! Jeder Teilnehmer bekommt demnächst ein Begrüßungspaket für den MJT2015. Unter anderem findet Ihr darin eine 5200 mAh Powerbank für euer Handy oder Smartphone. Somit hat jeder genug "Saft", um im MJT eigenen WLAN zu surfen. Hier ein paar Bilder. Schon ein Haufen Pappe, der natürlich umweltgerecht entsorgt wurde. WICHTIG! Die Powerbank muss VORHER von euch AUFGELADEN werden. 

Neues von der Projektgruppe Inhalte

Am Dienstag, 7. April, tagte erneut die Projektgruppe Inhalte. Neben vielen Detailabsprachen und weiteren Planungen konnte auch eine sehr positive Zahl präsentiert werden. Aktuell sind es schon über 2000 angemeldete Teilnehmer für den MJT. Auch Beitragsanmeldungen laufen auf Hochtouren. Somit können wir euch einen bunten, abwechslungsreichen und spannenden MJT versprechen. Das offizielle Motto des Jugendtages lautet: "Ihr werdet meine Zeugen sein" ... deshalb unsere Bitte: seid dabei und WERDET MJT ZEUGE!

Freunde sind eingeladen

(16.03.2015) Einladungskarten ab sofort zum Download... 

Jedes Event ist nur so genial wie die Leute, die mitkommen! Deshalb wollt ihr doch bestimmt eure Freunde dabei haben?
Wie, ihr habt sie noch nicht eingeladen? Euch fehlt ein geeigneter Aufhänger? Dafür gibt es nun Abhilfe: Die Einladungskarten sind endlich fertig! 
Das Design ist schön bunt und ein bisschen retro…  Als hätte Jesus euch auf einem urigen Handy eine SMS geschrieben. Ganz straight, ohne Schickschnack - so ist er eben.
Nutzt diese Einladungskarten! Fragt eure Jugendbetreuer, die haben sie vorrätig, oder ladet die Karten unter Downloads als Datei runter, wenn ihr eure Freunde digital ansprechen wollt!
Wir wünschen euch nicht nur, dass viele Freunde mitkommen, sondern schon coole Gespräche beim Einladen!

Werkstattgespräch zum MJT2015 in großer Runde

(24.01.2015) Halle. Was passt besser zu Halle als ein gesungenes "Halle-luja"? Mit diesem Gedanken beginnt die Informationsveranstaltung zum Mitteldeutschen Jugendtag 2015 für alle Bezirksjugendleiter Mitteldeutschlands. Auch wenn man bisher in dieser Runde noch nie zusammenkam – ganz schnell entsteht Planungsstimmung.

weiterlesen?!?... Den ganzen Bericht findet Ihr hier...

 

 

Vorfreude, schönste Freude - noch ein halbes Jahr bis zum MJT

(23.12.2014) Erfurt. Die Erwartungen werden hoch gesteckt sein, wenn sich zweitausend Jugendliche im kommenden Mai auf den Weg nach Erfurt machen: Der Stammapostel hat sich angekündigt, der Hauch des IKT liegt noch greifbar in der Luft und es ist der letzte Jugendtag im intimen Kreis Mitteldeutschlands... weiterlesen